Der Eitelsbacher Karthäuserhofberg bei Eitelsbach ist ein steiler Weinberg. Es gibt einen blauen Himmel mit Wolken über Weinberg.

Eitelsbacher Karthäuserhofberg

Geschichte

Der eisenhaltige und steinige Schiefer des Eitelsbacher Karthäuserhofbergs befindet sich auf einem flachen bis steilen Hang. Dieser ist nach Südwesten ausgerichtet. Die Böden sind lehmig und mittelgründig. Diese Lage wurde 1223 zum ersten mal erwähnt. Damals wurde dort der Karthäuser-Hoforden gegründet. Dieser Orden schuf das dortige Weingut und bewirtschaftete die Lage.

Bedingungen im Eitelsbacher Karhäuserhofberg

Die Grundlage des Weinbergs sind die Schieferböden. Daneben beeinflusst der Bach und die dazugehörigen Weiher das Mikroklima entscheidend. Der Bach sorgt dafür, dass Nachts kühlenden Luft den Hang hinauf strömt. Dieser Effekt wird durch die Winde, welche die Ruwer hinunterwehen verstärkt. Dadurch entsteht ein starker Tag-Nacht-Temperatur-Unterschied. Die generell tieferen Temperaturen, verglichen mit der Mittelmosel, sorgen für längere Reifezeiten der Riesling-Trauben. Diese resultiert in eine eindringlichen Frische und Knackigkeit der Weine.