Wundervolle Aussicht vom Weinberg Uerziger Wuerzgarten bis zum WEinberg Erdener Treppchen. In der Mitte befindet sich der Fluss Mosel.

Universum Vinum – Entdecke die Welt des Weins

Weißwein wirkt Abends im Glas geschwenkt. Dadurch werden Aromen hervorgebracht.

Weinkultur

Aus dem nahen Osten verbreitete sich die Weinkultur über Europa und die Welt. Dabei unterliegt sie einem ständigem Wandel.

Klima, Boden, Rebsorte und der menschliche Faktor sowie deren Interaktion miteinander bestimmen den Eckfeiler der Weinkultur.

Im Ahrtal werden vor allem Pinot Noir Reben für Rotwein angebaut

Kultivierung

Einstige Wildreben werden heute systematisch mit viel Herzblut und Leidenschaft gepflegt.

Klicke in der Karte auf Weinberge oder Zahlen, um mehr zu erfahren.

Den Blick auf die Moselschleife bei Trittenheim kann man immer wieder genießen

Klassisch bis Modern

Der klassische Moselwein der Nachkriegszeit ist für süßere Trinkweine von hoher Komplexität bekannt. Neuerdings zeigen die Winzer der Mosel, dass dort auch diffizile trockene Weine geschaffen werden.

Nein! An der Saar, der Mittel- und der Untermosel dominieren Schieferböden; an der Obermosel lässt sich jedoch auch Muschelkalk des Pariser Beckens, ähnlich dem der Champagne, finden.

Mehr als Riesling

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts ist Riesling die meistgepflanzte Rebsorte der Mosel. An der Obermosel dominierte jedoch der Elbling. Heute experimentieren die Winzer vermehrt mit Burgunderrebsorten und Rotwein.

Blaue und graue Schiefer sind für die Mosel typisch.

Von den Vogesen über Schengen bis zum deutschen Eck

Der Fluss entspringt in Frankreich in den Vogesen und die Quelle befindet sich in der Nähe des Ortes Bussang. Dort wird nur vereinzelt Weinanbau betrieben. Ab Schengen bis nach Wasserbillig bildet sie den Grenzfluss zwischen Frankreich, Deutschland und Luxemburg.

Der deutsch-luxemburgische Abschnitt ist wie oben beschrieben durch Muschelkalk gekennzeichnet. Früher war hier der Elbling-Anbau weit verbreitet. Heute nutzen die Winzer ihr Terroir, um vermehrt Burgunderrebsorten anzubauen und daraus resultierende Schaumweine nach Champagner-Methode herzustellen.

Die Saar entspringt ebenfalls in den Vogesen und mündet bei Konz in der Mosel. Die Temperaturen an der Saar sind etwas niedriger und die Schieferböden oft etwas eisenhaltiger. Dadurch ermöglicht die Saar einen ganz eigenen Stil. Schließlich beginnt die Mittelmosel mit ihrem Kernstück zwischen Leiwen und Reil. Den Abschluss bildet die Untermosel mit Ihren Terrassen und mündet in Koblenz am deutschen Eck im Rhein.

Der Talkessel rund um Mayschoss ist einer der schönsten Orte im Ahrtal. Hier läuft auch der Rotwein-Wanderweg entlang.

Pinot Noir Barrique

Im Ahrtal werden vermehrt Spätburgunder und Frühburgunder in Eichenfässern ausgebaut. Der Trend geht eindeutig zu mehr Qualität! 

Rotwein auf Schiefer und Grauwacke?

Dies sind die typischen Böden für die Rotweine der Ahr. Dadurch stellen sie die Gegenstücke der Riesling von der Mosel dar.

Mehr als Schönheit

In Deutschland ist das Ahrtal vor allem für die Schönheit der Landschaften bekannt. Das Ahrtal hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

Blick vom deutschen Perl auf die Weinberge Luxemburgs beim Sonnenuntergang: Dreiländereck.

Die Mosel anders interpretiert

Genauso wie an der gegenüberliegenden südlichen Weinmosel war der Ausbau von Massenweinen weit verbreitet. Die luxemburgische Weinwirtschaft ließ sich schließlich vom französischen und deutschen Spitzenanbau beeinflussen und erweiterte damit ihren eigenen Stil bei gleichzeitig ständig steigender Qualität. 

Steilhang aus Muschelkalk

Die Muschelkalk des Pariser Beckens stellt die Grundlage des Terroirs dar. Daneben finden sich auch Keuper, genauso wie Elemente von Sand, Löss- und Lehm.  Die besten Hänge sind von Südosten bis hin nach Südwesten ausgerichtet und ermöglichen maximale Qualitäten.

Von Elbling zu Riesling & Crémant

Früher war die dominierende Rebsorte der Elbling. Eine seltene Mutation davon ist der sogenannte “rote Elbling”, welcher in Luxemburg entdeckt wurde. Heute schaffen die Weingüter aus Elbling, Chardonnay und weiteren französischen Rebsorten herausragende Crémants. Und auch die Riesling-Weine dürfen nicht unterschätzt werden.

Dieser Blick auf den Schlossboeckelheimer Felsenberg an der Nahe ist fantastisch

Zwischen den Mittelgebirgen

Umschlossen von den Wäldern des Hunsrücks und der Nordpfalz wachsen die Trauben der Nahe. Diese Mittelgebirge schaffen geschützte klimatische Bedingungen für den Weinanbau.

Gesteinsvielfalt

Rund um die Nahe findet man vielfältige Gesteine. Neben Schiefer, Grauwacke, Lehm und Löss finden sich Rhyolith, Quarz, Porphyr und Melaphyr. Dadurch lassen sich an der Nahe unterschiedlichst strukturierte Weine finden.

Mehr als Unscheinbarkeit

In der Nachbarschaft der Nahe liegen die uralte Mosel, das gigantische Rheinhessen, der Mittelrhein, der Rheingau als Heimat vieler Schlossweingüter sowie die umfassende Pfalz. Die Weine der Nahe scheinen nicht minder wenig!

Karte der Weinberge der Region Nahe
Feuriger Sonnenuntergang bei Oestrich-Winkel am Rheingau.

Zwischen Taunus und Rhein

Der Rheingau ist ein schmaler Streifen, der östlich von Wiesbaden am Main beginnt und sich bis zum nordwestlichen Lorchhausen erstreckt. Er wird umrahmt vom Rhein im Süden und vom Mittelgebirge Taunus im Norden. Dadurch sind die Winter mild und die Sommer warm.

Spirituelles Zentrum des deutschen Weins

Einst kamen die Zisterziensermönche aus Burgund und legten ihre Weinberge im Wettbewerb mit dem Burgund an. Der Rheingau war lange vor anderen ländlichen Regionen von städtischen Freiheiten geprägt. Dies und die natürlichen Gegebenheiten verschafften dem Rheingau durch dessen Weinhandel Reichtum und Wohlstand.

Riesling und Spätburgunder

Am Rheingau dominieren diesen beiden Rebsorten das Landschaftsbild. Auf Schiefer, Quarzit, Mergel, Ton, Kies, Lehm und Löss finden sie hervorragende Bedingungen vor, denn der Rheingau ist bekannt für seine trockenen Rieslinge und komplexen Spätburgunder.

Der Herbst färbt die Weinberge Rheinhessens in allen möglichen Farben ein

Größtes Anbaugebiet Deutschlands

Mit 26.758 ha ist Rheinhessen das größte Weinanbaugebiet. Davon sind über 70 % mit Weißwein-Rebsorten bestückt. Diese wachsen entgegen des Namens nicht in Hessen, sondern in Rheinland-Pfalz.

Vielfalt an Reben

In kaum einer anderen Region lässt sich eine derart große Vielfalt an Rebsorten finden. Neben Franken ist auch Rheinhessen für seine Silvaner bekannt. Und schließlich gibt es umfangreiche Flächen an Scheurebe, Huxelrebe und der Rotwein-Rebsorte Schwarzriesling.

Früher Liebfrauenmilch heute Frauenberg

Einst dominierten Süßweinexporte von minderer Qualität, den Export deutscher Weine. So gab der Weinberg Liebfrauenstift, der Liebfrauenmilch ihren Namen. Heute ist die Region dank einer neuen Generation von Winzern auch für Spitzenqualitäten von den Weinbergen Liebfrauenberg und Kirchspiel bekannt.