Vorne liegt der flache Weinberg Dernauer Burggarten. In der Mitte liegt der steile Weinberg Recher Herrenberg. Links auf dem Bild sind Häuser. Oben geht die Sonne am Weinberg unter. Der Himmel ist bewölkt.

Recher Herrenberg

Ursprung des Namens „Recher Herrenberg“

Während an der Mosel die zahlreichen Weinberge mit dem Namen „Herrenberg“ – wie z. B. „Erdener Herrenberg“ (Mittelmosel), „Schodener Herrenberg“ (Saar), „Mertesdorfer Herrenberg“ (Ruwer) und „Deutschherrenberg“ (Trier) – auf einen kirchlichen Ursprung hindeuten, wurde der Weinberg „Recher Herrenberg“ an der Ahr nach dem weltlichen Herren von Saffenburg benannt. Sie herrschten einst über weite Teile des Ahrtals und ihr Vermächtnis ist dort von weither sichtbar.

Gestein

Geologisch gesehen besteht diese Lage heute aus zwei Teilen. Der erste Teil besteht aus Löss und Löss-Lehm und die Weine aus diesem Boden werden voluminöser. Diese Böden findet man in den unteren Bereichen des Hanges. Der zweite Teil ist mit Grauwacke bedeckt und hier entstehen geringfügig noch komplexere Weine. Gerade in den steileren Bereichen findet man Böden aus Grauwacke. Ein solches Gestein sieht man auf den Bildern unten.

Trockenmauer aus Schiefer und Grauwacke am Recher Herrenberg
Das Gestein am Recher Herrenberg im Ahrtal beeindruckt durch seine massive Gestalt
Der hintere Teil des Recher Herrenbergs im Ahrtal