In der Ebenen fließt die Mosel. In der Mitte liegt der Ort Riol. Rund herum liegen Weinberge. Einer der Weinberge ist der Rioler Römerberg.

Rioler Römerberg

Der Weinberg

Der Weinberg umfasst den Ort Riol. Man erkennt denj Weingarten auf dem Bild oben am hinteren Ufer der Mosel. Dort blickt man vom Zellerberg aus auf den Rioler Römerberg. 

Es ist eine Flachlage mit nord-nordöstlicher Ausrichtung. Die Böden bestehen aus sandigem Lehm und Schiefer. Schiefer gibt es insbesondere in den steileren Bereichen, die weiter vom Ort entfernt sind. Hier werden vorwiegend Weißweinreben kultiviert.

Die Schlacht am Rioler Römerberg

Riol ist ein Ort keltischen Ursprungs. Erwähnung findet der Ort bei Tacitus (ca. 58 n. Chr.-120 n. Chr.), der die Schlacht bei Rigodulum (Riol) im Jahre 70 n. Chr. beschreibt. In dieser Schlacht kämpften die keltischen Treverer unter Julius Valentinus gegen die Römer unter Quintus Petilius Cerialis (30 n. Chr.-83 n. Chr.). 

Die Kelten verschanzten sich auf den Hügeln um Riol. Dort bauten sie Barrikaden und Befestigungen auf, um der Streitmacht der Römer Gegenwehr leisten zu können. Trotz dieser militärisch überlegenen Position verloren die Treverer die Schlacht. In der Folgezeit setzte sich die Romanisierung des Moseltals weiter fort.