Man blickt aus der Ferne auf den Weinberg Wiltinger Schlangengraben. Rund um den Weinberg erkennt man bewaldete Hügel. Im Weinberg sind einige kleine Häuser. Links im Bild befindet sich der Fluss Saar. Am Himmel geht die Sonne unter. Der Himmel ist orange-rot und blau. Es sind Wolken am Himmel.

Wiltinger Schlangengraben

Wo der Weinberg liegt

Der Weinberg liegt auf einem Plateau am südlichen Rand der Kanzemer Saar-Halbinsel. Im Süden grenzt der Wiltinger Schlangengraben an den Saarfeilser Marienberg. Dieser leigt direkt an der Saar gegenüber des Ortes Schoden. Im Westen bildet die Scheidterberg Kupp am Saarkanal die Grenze der Einzellage. im Nordosten liegt der Kanzemer Sonnenberg und im Norden liegt ein schützender Wald. Während der Weinberg im Süden flach ist wird er nach Norden hin zum Waldrand steiler. Dort geht der Weinberg in den Wald über.

Schlangen, Wein und Weisheit

Im Zusammenhang mit dem Wiltinger Schlangengraben mögen die Namensgeber früher Schlangen mit Weisheit assoziiert haben. Gleichzeitig genießt auch heute noch der ein oder andere weise Dichter, Philosoph, Literat oder Maler bei Schaffung eines Werkes gerne ein Glas Wein. 

Klima des Schlangengraben-Weinbergs

Da der Weinberg größtenteils auf einem erhöhten Plateau liegt, und weniger steil ist, sind die Temperaturen im Weinberg selbst in der Regel etwas niedriger. Gerade die steilen Bereiche können tagsüber zumindest noch etwas höhere Temperaturen vorweisen.

Eine einzigartige Parzelle im Wiltinger Schlangengraben – 1920 gepflanzt

Am nördlichen Ende des Weinbergs, nahe dem Wiltinger Schlossberg, befindet sich ein ganz eigene Parzelle. Diese Parzelle auf dem nachfolgenden Bilden ist rundherum von Wiesen und Wäldern umgeben. Sie ist mit Sicherheit eine der steilsten Parzellen des Wiltinger Schlangengrabens. Ihre eigentliche Besonderheit liegt aber den äußerst seltenen wurzelechten Riesling-Rebstöcken von 1920. Diese nun 100 Jahre alten Reben eignen sich zur Herstellung von ganz eigenen Weinen, die unverwechselbar sind!

Diese kleine Parzelle, die aus 15 bis 20 Rebzeilen besteht, ist nach Südwesten ausgerichtet. Bei Wind und Regen bildet sie einen Trichter, der das Wasser kanalisiert. Dies kommt der Parzelle gerade in den vermehrt auftretenden trockenen Jahren zu Gute. Die aus dem Trichter resultierende Feuchtigkeit zieht Eidechsen, Insekten, Reptilien und natürlich Schlangen an. Dabei handelt es sich meist um Schleichnattern. Das hohe Gras und die Bäume bieten viel Schutz und einen umfassenden Naturraum. Das Weingut Vols aus Ayl nutzt diese Gegebenheiten, um einen Wein mit ganz eigener Charakteristik herzustellen.

Der Weinberg Wiltinger Schlangengraben mit, Parzelle aus alten Reben von 1920 ist umgeben von Wald und Wiesen. Ein Wolke ist am blauen Himmel.

Bild oben: Alte Reben von 1920, welche durch das Weingut Vols bewirtschaftet werden.

Der Schiefer des Wiltinger Schlangengrabens ist aufgrund der Erdgeschichte sehr eisenhaltig. Das erkennt man an der roten Farbe.

Bild oben: Alter Steinbruch neben den alten Reben von 1920

Boden

In der Parzelle mit den alten Reben von 1920 findet sich eine Zusammensetzung aus blau-grauem Schiefer an Oberfläche, Quarziten und rotem Saarschiefer an der Oberfläche und im Untergrund. Diese roten Saarschiefer erkennt auf dem vorangegangenen Bild. Dieses stammt vom benachbarten Steinbruch. Er ermöglicht einen Einblick in die Bodenwelt des Schlangengraben-Weinbergs. 

Steilhang neben dem Saarfeilser

Eine weitere Parzelle des Wiltinger Schlangengrabens mit eigener Charakteristik befindet sich neben dem Saarfeilser Marienberg direkt an der Saar. Diese Parzelle ist steil und komplett nach Süden ausgerichtet. Durch die Nähe zur Saar unterscheidet sich ihr Mikroklima, was auch die Tag-Nacht-Temperaturunterschiede betrifft. Die Saar gleicht diese Unterschiede etwas aus. 

Dort hat das Weingut Dr. Frey Weissburgunder angepflanzt, wodurch sich diese Parzelle auch in dieser Hinsicht von der Nachbarschaft im Schlangengraben und dem Saarfeilser unterscheidet. Der ökologisch bewirtschaftete Weinberg befindet sich auf dem nachfolgenden Bild (mobil unten; Desktop rechts). Dort nebenan stellte das Weingut Herrenhof einige seiner für die Saar untypisch nur so vor Kraft strotzenden Rieslinge her. Mittlerweile werden auch diese Parzellen vom Weingut Dr. Frey bewirtschaftet.

Wiltinger Schlangengraben Riesling

Neben den klassischen Saarweinen und Wiltinger Rieslingen, die in der Regel leichter ausfallen und dabei durch ihre ausgeprägte Säure und Würze auffallen findet man vom Schlangengraben eben auch Dr. Frey Weissburgunder und Helmut Pluniens Rieslinge von den 100 Jahre alten Reben. Sicherlich profitiert der Schlangengraben Riesling “1920” vom Weingut Vols genauso wie der Loch-Riesling von den jeweils besonderen Gegebenheiten.
Der Schlangengraben Riesling “1920” fällt durch die typischen Kernobst-Aromen auf, deren eindringliche Kraft den Gaumen verzückt, ohne dabei aufdringlich zu sein. Dank der Quarzite im Boden entsteht eine große Vielfalt an Fruchtaromen. Der hohe Eisengehalt der Böden sorgt für die elegante Struktur, die Würze und die Mineralität der Rieslinge.
Dieser Parzelle des Wiltinger Schlangengrabens liegt direkt neben dem Saarfeilser Marienberg

Bild oben: Abschnitt neben dem Saarfeilser Marienberg

Die Wiltinger Schlagengraben besteht aus flachen Parzellen. Von dort kommen eher Einsteiger-Saarweine.