Der Weinort Kövenig schmiegt sich in den bewaldeten Hang hinein. Im Ort befinden sich die Weingärten des Kröver Herrenberg. Dieser ist auch als Köveniger Herrenberg bekannt. Am blauen Himmel sind einige wenige weiße Wolken.

Kröver Herrenberg

Weinort Kövenig

Kövenig ist ein Ortsteil der Gemeinde Kröv bei Traben-Trarbach und gehört zur Großlage „Kröver Nacktarsch“. Dieser Ort und die Weingärten liegen unter der Festungsruine „Mont Royal“, die der französische König Ludwig XIV. (1638-1715) ab dem Jahre 1687 errichten ließ. In der Umgebung werden die Berge durch Wälder geschützt. An der Mosel mutet der Ort im Sommer sogar mediterran an. 

Weinberg Kröver Herrenberg

Um den Ort und im Ort befinden sich die Parzellen des Weinbergs „Köveniger Herrenberg“, der auch als Kröver Herrenberg bekannt ist. Es sind kleine steile Parzellen, die mit dem Ort am Hang verschmelzen. Man erkennt sie auf dem Bild oben zwischen den Häusern. Diese Hänge sind nach Osten ausgerichtet, wodurch genügend Sonnenwärme gewährleistet wird. Die Häuser und die Wälder schützen die Parzellen zudem vor Winden. Die Reflexionen der Mosel sorgen tagsüber für eine weitere Erhitzung des Weinberges.

Ausonius über die Moselfischer

In Kövenig gab es seit der römischen Zeit nicht nur Weinanbau, sondern auch die Fischerei. Der Dichter Decimus Magnus Ausonius (310 n. Chr.-395 n. Chr.) erwähnte bereits den einstigen Fischreichtum der Mosel:

„Richtest du aber den Blick beständig hinab, ermüden ihn behende Scharen, durcheinander flitzende Fische, die sich da unten tummeln… Zwischen Gräsern im Sand leuchtet der schuppige Dickkopf hervor; dicht und fest liegt sein hauchzartes Fleisch um die Gräten, doch hält es nicht länger sein hauchzartes Fleisch um die Gräten, doch hält es nicht länger als zwei mal drei Stunden zur Tafel“.

Damals soll es an der Mittelmosel Forellen, Neunaugen, Barsche, Ale und viele weitere Fische gegeben haben. Fischspeisen und Riesling lassen sich heute noch wunderbar kombinieren!