Blick auf den Weinberg Neefer Frauenberg mit Calmont im Hintergrund. Vorne fließt der Fluss Mosel. Am Himmel sind Wolken.

Neefer Frauenberg

Geschichte

Im Mittelalter wurde der Frauenberg von den Nonnen des nahegelegenen Kloster Stuben bewirtschaftet. Daher rührt der Name der Lage. Der westliche Abschnitt dieser Lage wird nur durch einen kleinen Weg von der Mosel getrennt. Gerade dort profitiert der Steilhang von den Reflexionen der Mosel. Dadurch entsteht gerade im Sommer tagsüber sehr viel Wärme im Weinberg. In diesem warmen Mikroklima können die Trauben perfekte Reifegrade erreichen, die mit einem großen aromatischen Potential verbunden sind. Dadurch können diese Weine auch mit denen des gewaltigen Bremmer Calmonts mithalten.

Gestein des Neefer Frauenbergs​

Dieser Bereich des Neefer Frauenberges nahe der Mosel besteht oberflächlich aus blau-grauem Schiefer, der Quarzite und Eisen enthält. Am Ende des Westabschnitts befindet sich ein gigantischer Steinbruch, der wortwörtlich einen Einblick in das Innere des Berges ermöglicht. Das Gestein ist typisch für die Umgebung etwas dunkler. Neben blumigen Aromen im Bukett verleihen die lokalen Einflussfaktoren dem Wein fruchtige Aromen und eine spannende Struktur.

Weinberg Neefer Frauenberg - Mosel Schiefer in blauer, grauer und rötlicher Farbe
Neefer Frauenberg Mosel Fels aus rotem und blauen Schiefer mit Wolken am Himmel